Links

 

Impressum

INHALTLICH VERANTWORTLICHER GEMÄSS § 6 MDSTV

Internetbeauftragter: siehe aktueller Stuhlmeister

Email: kontakt(at)loge-reuchlin(dot)de

Reuchlin Nr. 409 e.V.
Postfach 100 525
75105 Pforzheim
Vereinsregister VR 233
Amtsgericht Pforzheim

1. Inhalt des Onlineangebotes
Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt.
Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

2. Verweise und Links
Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Webseiten (“Hyperlinks”), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern.
Der Autor erklärt hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der verlinkten/verknüpften Seiten hat der Autor keinerlei Einfluss. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Gästebüchern, Diskussionsforen, Linkverzeichnissen, Mailinglisten und in allen anderen Formen von Datenbanken, auf deren Inhalt externe Schreibzugriffe möglich sind. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

3. Urheber- und Kennzeichenrecht
Der Autor ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu beachten, von ihm selbst erstellte Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zurückzugreifen.
Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Allein aufgrund der bloßen Nennung ist nicht der Schluss zu ziehen, dass Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt sind!
Das Copyright für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet.

4. Datenschutz
Sofern innerhalb des Internetangebotes die Möglichkeit zur Eingabe persönlicher oder geschäftlicher Daten (Emailadressen, Namen, Anschriften) besteht, so erfolgt die Preisgabe dieser Daten seitens des Nutzers auf ausdrücklich freiwilliger Basis. Die Inanspruchnahme und Bezahlung aller angebotenen Dienste ist – soweit technisch möglich und zumutbar – auch ohne Angabe solcher Daten bzw. unter Angabe anonymisierter Daten oder eines Pseudonyms gestattet. Die Nutzung der im Rahmen des Impressums oder vergleichbarer Angaben veröffentlichten Kontaktdaten wie Postanschriften, Telefon- und Faxnummern sowie Emailadressen durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderten Informationen ist nicht gestattet. Rechtliche Schritte gegen die Versender von sogenannten Spam-Mails bei Verstössen gegen dieses Verbot sind ausdrücklich vorbehalten.

5. Rechtswirksamkeit dieses Haftungsausschlusses
Dieser Haftungsausschluss ist als Teil des Internetangebotes zu betrachten, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.

Geschichte der Loge Reuchlin

Geschichte der Loge

Bereits am 11.05.1858 wurde durch zehn in Pforzheim lebende Brüder ein freimaurerisches Kränzchen „Porta Hercyniae“unter der Leitung des Fabrikanten Friedrich Ehrismann gegründet. Die Karlsruher Loge „Leopold zur Treue“ übernahm die Patenschaft. Durch ihre Unterstützung stieg die Zahl der Brüder auf 21 im Jahre 1864. Dies ermunterte die Brüder an die Großloge „Zur Sonne“ in Bayreuth den Antrag auf Installation einer Freimaurerloge mit dem Namen „Reuchlin“ zu stellen. Am 6. April 1865 erteilt die Großloge der Loge „Reuchlin“ die Stiftungsurkunde und am 15. Oktober konnte des Licht in einer feierlichen Arbeit eingebracht werden. Der „Pforzheimer Beobachter“ schließt seinen Bericht über das Gründungsfest mit dem Wunsch: „Die hiesige Maurerloge möge ein Tempel der Humanität sein für alle Zeiten, ein Denkmal für unseren großen Mitbürger Reuchlin, der schon vor 350 Jahren die Fackel der Geistesbildung, der Wahrheit und reiner Menschlichkeit aufpflanzte.“
Die Loge wurde in einer Zeit des Materialismus und Naturalismus zu einem Hort des humanistischen Idealismus. Es wurden aber auch fröhliche Feste gefeiert. Daneben kam auch die Karitas nicht zu kurz. Dem Auftrag entsprechend wurden unverschuldet in Not geratene Familien unterstützt, mehrere Jahre eine Volksküche betrieben und zu Weihnachten regelmäßig Bedürftige bedacht.
Die Loge hatte zunächst keine feste Bleibe. Sie konnte in der Werderstraße 23 ein Grundstück erwerben. Der Grundstein für das Haus wurde am 21. Oktober 1886 gelegt und am 28. November 1897 konnte das Logenhaus eingeweiht werden.

1933 beginnt auch für die Loge Reuchlin die „Dunkle Zeit“. Vor der Zwangsenteignung wurde die Loge aufgelöst. Das Logenhaus konnte noch an die Evangelische Kirchengemeinde verkauft werden. Es wurde jedoch beim Bombenangriff am 23. Februar 1945 völlig zerstört.
Am 27. November 1946 trafen sich 23 Brüder in der Gaststätte „Hoheneck“ und beschlossen die Wiedereröffnung der Loge Reuchlin. In den nächsten Jahren trafen sich die Brüder regelmäßig in verschiedenen Gaststätten der Stadt, und am 8. November 1953 erfolgte die erneute Lichteinbringung und Installation als Loge in den Räumen des Hotels „Wittelsbacher Hof“. Das Logenleben fand in der Folgezeit in verschiedenen Lokalitäten statt. Erst 1983 konnte man die Villa Becker von der Stadt Pforzheim erwerben. Nach umfänglichen Restaurierungs- und Umbaumaßnahmen, welche größtenteils von den Brüdern der Loge selbst ausgeführt wurden, hatte die Loge Reuchlin wieder eine Heimstätte für ein reges Logenleben. Der Erhalt des denkmalgeschützten Bauwerks „Villa Becker“ ist Verpflichtung und Aufgabe der Loge, welche erhebliche Mittel der Brüder beansprucht. Zu kulturellen Veranstaltungen ist das Haus auch der Öffentlichkeit zugänglich.

 

 

Aus der Chronik der Loge REUCHLIN
_________________________________________________________________

11.05.1858 Gründung des freimaurerischen Kränzchens PORTA HERCYNIA.

06.04.1865 Gründung der Loge REUCHLIN.

15.10.1865 Einrichtung der Freimaurerloge REUCHLIN.

21.10.1896 Grundsteinlegung zum Logenhaus in der Werderstraße in Pforzheim.

1933 Verbot der Loge durch die NSDAP.

1935 Verkauf des Logenhauses an die Evangelische Kirche, um einer drohenden Enteignung zu entgehen.

23.02.1945 Zerstörung des Logenhauses beim Großangriff auf Pforzheim.

27.11.1946 Gründungsversammlung im Restaurant HOHENECK zur Wiedereröffnung der Loge REUCHLIN

1983 Erwerb der VILLA BECKER von der Stadt Pforzheim.

1985–1989 Restaurierung der VILLA BECKER durch weitgehende Eigenarbeit der Logen-Mitglieder.

23.06.1985 Einweihung der VILLA BECKER als neues Logenhaus.

Seite 1 von 2